Wenn die Welt sich immer schneller um dich dreht, bleibe in deiner eigenen Mitte! Probiere mal folgende Meditation aus:

Meditation für starke Nerven

Praktiziere diese Meditation, um einen ruhigen Geist und starke Nerven zu erlangen.

Ausführung: Sitze mit gerader Wirbelsäule, halte die rechte Hand auf Höhe der Ohren. Dein Daumen und die Spitze des Ringfingers berühren sich dabei im Surya Mudra. Deine linke Hand lässt Du im Schoß liegen. Hier berühren sich die Spitzen vom Daumen und dem kleinen Finger. Für  Frauen ist die Haltung umgekehrt. Die linke Hand ist auf Ohrhöhe und die rechte Hand ruht im Schoß. Die Fingerhaltungen sind dabei gleich. Die Augen sind 1/10 geöffnet. Atme lang  und tief, aber nicht kräftig. Du kannst die Meditation überall und jederzeit machen.

Dauer: 3-11 Minuten

 

"Depression is nothing but human duality. Human anger is nothing but misunderstanding. Cowardice, slandering and discouragement are nothing but fear."

(Yogi Bhajan)


 Über Sadhana:

 

"Sadhana gives one a disciplined practice to integrate the body, mind and spirit."

 

"Sadhana is self-enrichment. It is not something which is done to please somebody or to gain something. Sadhana is a personal process in which you bring out your personal best."

 

(Yogi Bhajan)

Ein Sadhana (für das Wassermann-Zeitalter)...

 

...ist die frühmorgendliche Yogapraxis in den "ambrosischen Stunden" vor Sonnenaufgang. Der ritualisierte Ablauf beginnt mit einer Lesung aus dem JapJi Sahib und geht dann weiter mit einer Kundalini Yoga-Kriya. Tiefenentspannung und festgelegte Meditationen runden das Sadhana ab.

 

Ein regelmäßiges gemeinsames Sadhana  am 1. Samstag im Monat bieten dankenswerterweise an:

 

Maha Akaal Das Kaur & Nam Hari Singh

antarjami Yogaraum

Mühlenbergstraße 32

53773 Hennef

Nähere Informationen und Anmeldung unter:


Meditation

Isht Sodhana Mantra Kriya

 

Das Mantra ist ein perfektes Mantra für die Erd-Energie. Es verbindet die Erde und die Weite des Äthers und strahlt aus dem Herzen aus. Es wird mit einer Visualisierung gechantet. Es macht dich präsent, demütig und effektiv in deinen neuen Vorhaben und Plänen und zieht Möglichkeiten für Wohlstand an (ganzheitlich verstanden).

 

 

Isht Sodhana Mantra Kriya

 

Isht – das greifbare Göttliche, die Verwirklichung dessen.                 

Sodhana – reinigen, gerade machen, etwas auf- und ausrichten.

 

Haltung: 

Sitze in der einfachen Haltung (oder auf einem Stuhl). Richte deine Wirbelsäule gerade auf. Übe Mulabandha aus – ziehe Beckenboden und Unterbauch nach innen und oben. Hebe deine Brust an und ziehe das Kinn in Richtung Hals.

Fokus:

Du richtest den Blick auf die Nasenspitze.

Atem:

Der Atemfluss passt sich dem Singen auf natürliche Weise an.

Mantra: 

Dharti Hai – die Erde ist.

Akash Hai – der Äther ist.

Guru Ram Das Hai – Guru Ram Das ist.

submessage">JavaScript kann nicht ausgeführt werden.</div></div>

Visualisierung:

Dharti Hai – visualisiere ein üppiges, solides Grau, das sich von deinem Nabelpunkt ausgehend nach unten hin ausbreitet, das ist der Staub der Erde. Die Füße der Heiligen haben den Staub der Erde berührt.

Akash Hai – visualisiere ein wunderschönes Blau, einen Himmel, weit, hell und luftig, der sich von deinen Augenbrauen her nach oben hin ausbreitet. Unendlichkeit, Offenheit, Freiheit in alle Richtungen.

Guru Ram Das Hai – meditiere auf dein Herzzentrum. Visualisiere ein vollkommen strahlendes, gleißend weißes Licht, das alles über dir und unter dir durchdringt. Dein Herz ist voller Unschuld und Mitgefühl. Du bist vollkommen im Jetzt präsent.

Mudra:

Gyan Mudra – Daumen und Zeigefinger berühren sich.

Zeit:
Beginne mit einer Meditationslänge von 11 Minuten, langsam kannst du die Zeit auf 31 Minuten steigern.

Ende:

 

Atme ein und halte den Atem für einen Moment an. Meditiere auf das Grau der Erde, das Blau des Äthers, auf deine Unschuld und dein Mitgefühl. Atme aus, strecke dich und schüttle deine Arme und Hände aus.