was ist Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga ist eine traditionelle Yogaform aus Nordindien, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringt. Die einfach zu erlernenden, oft dynamischen Übungen machen diese Yogaform für Menschen jeden Alters und Fitnesszustands erfahrbar.

 

Mit Körperhaltungen, Atemtechniken, Mantras und Meditationen arbeitet Kundalini Yoga an jedem Aspekt des Seins. Der Verstand kommt zur Ruhe und Stress und Spannungen können leichter abgebaut werden.

 

Der Kundalini Yoga-Meister Yogi Bhajan brachte das Kundalini Yoga Ende der 1960er Jahre in den Westen und machte bis dahin geheimes Wissen der Allgemeinheit zugänglich.


Die typische Kundalini Yoga-Stunde

ASANA (Körperhaltung)

Alle bekannten Yogahaltungen wie Pflug, Dreieck, Kobra, Bogen etc. sind dabei. Es gibt aber keine extremen Dehnübungen und keinen Kopfstand. Es geht um die allmähliche Steigerung der Flexibilität und um ein waches Körperbewusstsein.

Pranayama (atemführung)

Der Atem hat einen zentralen Stellenwert und wird während fast aller Übungen bewusst geführt. Das richtige Atmen ist eng verbunden mit unserer Lebenskraft und unserem Lebensgefühl. Bei Stress atmen wir oft zu flach. Daher ist das Atmen im Kundalini Yoga so wichtig.

dhyana (Meditation)

Meditation gehört untrennbar zum Kundalini Yoga dazu.

Wir entspannen unseren Geist, indem wir ihn auf bestimmte Punkte,  Mantren oder den Atem konzentrieren.

Vor der Meditation  gibt es jedes Mal eine Tiefenentspannung .



Das Leben ist wie eine Welle

 

"Manche Leute lieben es, bei schwerem Seegang und hohen Wellen surfen zu gehen. (...) Andere haben Angst und laufen weg. Wenn ein Mensch über einen neutralen, empfindsamen Geist verfügt, kann er sich angesichts einer schwierigen Zeit hinsetzen und sagen "Oh Gott! Wunderbar!! Was willst du? Schwierige Zeiten? Das macht mir nichts aus." (...)

Ein wichtiger Aspekt des Kundalini Yoga ist die Entwicklung des neutralen Geistes..."

 

(Yogi Bhajan)